Wilhelm Reich Institut für Therapie und Weiterbildung

Über die Orgonomie und unser Institut

Unser kleines Institut beschäftigte sich seit 1987  (Gründungsjahr unseres eingetragenen gemeinnützigen Vereins) im wesentlichen mit der ORGONOMIE und angrenzenden Gebieten. Orgonomie ist die Wissenschaft von der Orgonenergie, die von Wilhelm Reich (1897-1957), einem ehemaligen Psychoanalytiker und anerkannten Freud-Schüler, in den Jahren 1936 bis 1940 entdeckt wurde. Er nannte diese Energie auch Bioenergie oder schlicht Lebensenergie.

Das Konzept einer prämateriellen, alles durchdringenden, schöpferischen und selbstorganisierenden Lebensenergie ist jahrtausendealt. Orgon deckt oder überschneidet sich mit den Konzepten von Chi, Prana, Od, Animalischer Magnetismus, Äther, Mana, u.a.m. Jedoch auch Erkenntnisse der modernen Quantenphysik nähern sich mit dem Konzept der Vakuum-Holo-Energie Reichs Entdeckungen. In der modernen Astrophysik ist es die neu postulierte und mathematisch berechnete ‚dunkle Energie‘ (nicht zu verwechseln mit ‚dunkler Materie‘), die 70% des Universums ausmachen soll.

Eine der ersten und umfassenden wissenschaftlichen Forschungsarbeiten zur Existenz und Nutzung dieser Lebensenergie in diesem Jahrhundert stammt von Wilhelm Reich. Durch die schrittweise Erarbeitung ungeklärter Phänomene und Funktionen, sowie deren geniale, folgerichtige Integration unter Anwendung einer bestimmten funktionellen Denkmethode machte er seine wichtigsten Entdeckungen:

  • die Unfähigkeit des zivilisierten Menschen zur vollen und ganzheitlichen Hingabe (emotional, sexuell, geistig, usw.) als hauptsächliche Quelle für alle möglichen seelischen und psychosomatischen Erkrankungen sowie für sozialen Irrationalismus. Diese Unfähigkeit gründet wiederum auf der tiefen existentiellen Angst des Menschen vor unwillkürlichen, vegetativ-autonomen und energetischen Prozessen, damit vor Kontrollverlust und der vorübergehenden Selbst-Aufgabe beim natürlich-regressiven, bzw. progressiven Prozeß des Verschmelzens und Eins-Werdens. Die Tatsache, daß sich andererseits durch unsere gesamte Kultur eine unaufhörliche und unbefriedigte Sehnsucht eben danach zieht. Reich beschrieb auch die kosmische Dimension dieser im gesamten Naturbereich zu beobachtenden Überlagerungsfunktion.
  • die objektive Messbarkeit von Emotionen und damit den Nachweis der funktionellen Identität von Seele und Körper.
  • die bioenergetische Funktion der Erregbarkeit und Beweglichkeit des lebenden Organismus sowie die Einschränkung dieser Funktion durch den sog. Charakter- und Muskelpanzer
  • Energiebläschen (Bione) als kleinste Einheiten eines ubiquitären Quellungs- und Zerfallsprozesses. Deren objektiv nachweisbare Strahlung führte Reich zur Entdeckung der Lebensenergie, genannt Orgon, mit ihren folgenden Eigenschaften:
    Sie ist die Primärenergie schlechthin, ist überall, d.h. in jeder Materie, jeder Zelle, jedem Organismus, in der Atmosphäre und im Kosmos existent. Sie durchdringt jede Materie, pulsiert, besitzt die Fähigkeit zur Überlagerung, dadurch auch zum Sich-Selbst-Erkennen und zur Selbstorganisation, d.h. Bildung neuer Materie; Orgonenergie hat besondere Beziehungen zu Wasser und Sauerstoff. Im lebenden Organismus hat sie spezifische Funktionen und fließt vom niederen zum höheren Potential (entgegen dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik). Sie kann visuell beobachtet, dokumentiert und mit Hilfe physikalischer Methoden demonstriert werden. Durch einfache nicht-elektrische Apparate kann man sie konzentrieren, einem Organismus oder einer Substanz zuführen oder umgekehrt auch davon abziehen.
  • Orgonenergie kann aufgrund ihrer Eigenschaften zu Behandlungszwecken eingesetzt werden.

Trotz oder auch wegen seines umfassenden Werkes bleibt Reich bis heute wenig bekannt und umstritten. Populär sind verschiedene Körpertherapie-Schulen, die Reichs Therapiekonzept bruchstückhaft in ihr eigenes Konzept einbauten. Oft wird Reich leider in die esoterische Ecke gedrängt. Gerade in Hinsicht auf zentrale Aspekte seines Werkes gibt es sehr oft fundamentale Mißverständnisse.

Die Entdeckungen der Orgonomie rütteln an vielen Paradigmen, sie sind fundamental und revolutionär, besonders in ihrer integrativen Gesamtfunktion. Damit erschließen sie wesentliche Erkenntnislücken mehrerer Bereiche wie Psychologie, Soziologie, Sexualkunde, Biologie, Medizin, Physik, Paraphysik, Meteorologie und Astrophysik.

Wir arbeiteten in unserem Institut an folgenden Projekten:

Weitergeben des umfangreichen Wissens der Orgonomie: dazu gehört die Vermittlung oft schwer zugänglicher Literatur, Herausgabe verschiedener Informationsblätter und einer eigenen Zeitschrift ‚LEBENSENERGIE – Zeitschrift für Orgonomie‘, sowie ein interdisziplinäres Therapie- und Weiterbildungsprogramm mit dem Schwerpunkt ‚Förderung der lebensenergetischen Selbstheilungskräfte‘ unter besonderer Beachtung von selbstorganisierend-selbstregulativen, autonomen Prozessen im psychischen, physischen und sozialen Bereich‘.

  • Untersuchung und Aufzeichnung atmosphärischer Orgonenergie-Phänomene (Wetter) und experimenteller Einsatz des Reichschen Cloudbuster.
  • fortlaufende Temperaturdifferenzmessungen und Registrierung der orgonenergetischen Wärmeerzeugung in Versuchsakkumulatoren.
  • Klinische Untersuchungen und Behandlungen mit verschiedenen Orgongeräten, wie z.B. Orgonakkumulator, Orgondecke, Orgontunnel und DOR-buster; Diagnostik des bioenergetischen Zustandes von Patienten mit verschiedenen Erkrankungen anhand des Reichschen Bluttestes und anderer Sekrettests.
  • Mikroskopische und biochemische Bionuntersuchungen.
  • Präventive Arbeit: durch Veröffentlichungen, Beratung, Weiterbildungs-Seminare für (werdende) Eltern, sowie für alle, die mit Kindern zu tun haben. Hierbei versuchen wir schwerpunktmäßig das Prinzip ‚Natürliche Selbstregulation‘, das von Reich und A.S.Neill stammt, zu vermitteln. Dieses ist besonders geeignet, emotionale Panzerung bei Kindern zu verhindern bzw. so früh wie möglich zu behandeln. Dazu gehört eine sog. ‚Bioenergetische Erste Hilfe‘. Wir boten viele Jahre lang eine kostenlose telefonische Beratung hierzu an. Wir kooperieren  seit 1990 mit A.S. Neills Summerhill-Schule und sammelten Erfahrungen mit unseren eigenen Kindern, die ihre gesamte Schulzeit (1990-2004) dort verbrachten www.summerhillschool.co.uk  Empfehlenswert ist das Buch von Matthew Appleton, Summerhill – Kindern ihre Kindheit zurückgeben: Demokratie und Selbstregulation in der Erziehung. 2003 und 2010.
  • Psychiatrische Orgontherapie: so nannte Reich seine aus der Charakteranalyse und der Vegetotherapie weiterentwickelte Therapie. Nach Weiterbildung in Deutschland und den USA bot Frau Dr. med. Dorothea Fuckert diese Methode im Rahmen ihrer Psychotherapie-Praxis an. Ziel dieser Behandlung ist die Auflockerung oder Auflösung der Charakter- und Muskelpanzerung, die Wiederherstellung eines optimalen emotionalen und energetischen Flusses, der natürlichen, rhythmischen Pulsationsfähigkeit und schließlich der Hingabefähigkeit des Organismus.  http://www.fuckert.de/wilhelm-reich-institut/reichsche-koerpertherapie-psychiatrische orgontherapie
  • Ganzheitliche Paar- u. Sexualtherapie: hier ging es um eine  Behandlung, die verschiedene psychotherapeutische, körpertherapeutische und sexualtherapeutische Ansätze integrierte und je nach individuellen Bedingungen, Möglichkeiten und Zielvorstellungen mit dem Reichschen Ansatz verbunden war.

Wir haben die meisten Projekte eingestellt, sowohl die physikalische Forschungsarbeit als auch die Herausgabe unserer Zeitschrift. Die Orgontherapie kommt nur noch selten zum Einsatz. Mit unserem Institut und dieser Website wollen wir weiterhin Wilhelm Reich die verdiente Ehre erweisen, ihm unseren tiefsten Respekt und Dank für seine Entdeckungen und seine Schriften ausdrücken. Kaum ein anderer Genius hat uns so tiefgehend und umfassend geprägt. Wir bieten weiterhin Seminare an, nicht zu Themen der Orgonomie im engeren Sinne, sondern im weiteren Sinne zu Themen eines funktionellen Gesundheitsverständnisses, energetisch-spiritueller Therapiekonzepte, einer kosmischen Weltsicht und einer gemeinsamen, geistig-energetischen Schöpfungsquelle.

Die Gründe für das Einstellen unserer verschiedenen orgonomischen Arbeitsebenen waren vielfältig. Wir möchten sie hier nicht weiter ausführen. Was die Orgontherapie anbelangt, so ist festzustellen, dass sich die innere Struktur des Menschen sich heute im Vergleich zu Reichs Zeiten ziemlich verändert hat. Die spezielle bioenergetische, neurotische Dreischichten-Struktur taucht kaum mehr in der Psychotherapiepraxis auf. Vielmehr haben wir es vorwiegend mit dissoziativen Strukturen und vielen Persönlichkeitsanteilen zu tun. Dies erfordert ganz andere Techniken. Hinzu kommt die Tatsache, dass sich viele Menschen in einer tiefgreifenden spirituellen Suche und Entwicklung befinden. Wir selbst haben uns bewusstseinsmäßig verändert. Unsere Behandlungsangebote entwickelten sich mit unserer eigenen Entwicklung. Nicht zuletzt wäre auch Reich nicht auf dem damaligen Stand stehen geblieben, sondern hätte ganz sicher seine energetische Forschung und Therapiemethode weiterentwickelt. Er gelangte in den letzten Jahren vor seinem Tod in spirituelle, kosmische Bereiche und wäre wohl dort auch weitergegangen.

Dr. Manfred Fuckert stellte 2011 sein Buch „Lebenskraft und Krankheitsdynamik“ fertig.  Es verbindet die Grundlagen der Orgonomie mit denen der klassischen Homöopathie und erschien beim Verlag EDITION ZUKUNFT.

Fundierter Dokumentationsfilm über Wilhelm Reich und sein Werk in 3 Teilen (knapp 30 min. insgesamt): www.youtube.com/user/wilhelmreichtrust

Links zu Wilhelm Reich und zur Orgonomie:
www.orgonomicscience.org

www.wilhelmreichmuseum.org

Link zu „Kinder der Zukunft“

www.summerhillschool.co.uk